!US-Wahlkampf auf Staten Island!Der „Swing State“ in New York

„Man muss Manhattan hinter sich lassen, um New Yorks fünften Stadtteil Staten Island zu besuchen. 20 Minuten mit der Fähre, vorbei an der Freiheitsstatue, dann kommt man auf der Insel an, die ganz anders tickt als der Rest von New York. Hier wohnen viele Stadtangestellte, aber auch Kleinunternehmer, die sich die Großstadtmieten anderswo nicht leisten können.Staten Island ist New Yorks „Swing Insel“, hier wird hart um jede Stimme gerungen. Vor vier Jahren gewann Trump, diesmal ist das nicht sicher. John Bonavita und sein Freund Steve Collica sind Busfahrer und Gewerkschafter. Sie haben sich Urlaub genommen, um Joe Biden und ihren Kandidaten für das Repräsentantenhaus, den Demokraten Max Rose, zu unterstützen.“


(Zitat: tagesschau.de Bild-Quelle: jungreporter.de)

US-Wahlkampf auf Staten Island: Der „Swing State“ in New York

Weder US-Präsident Trump noch Herausforderer Biden können darauf setzen, in New Yorks fünftem Stadtteil Staten Island die Mehrheit zu ergattern. Beide Lager sind fast gleich stark. Die Anhänger stehen sich versöhnlich gegenüber. Von Christiane Meier, ARD-Studio New York Man muss Manhattan hinter sich lassen, um New Yorks fünften Stadtteil Staten Island zu besuchen.

Facebook