Zweiter Lockdown rückt näher, wenn es keinen Ruck gibt“ Merkel spricht von „unbesimmte Zeit“

Kanzlerin Merkel besteht darauf, die Ministerpräsidentenkonferenz morgen als „physisches Präsenzformat“ abzuhalten.
CSU-Chef Markus Söder fordert gemeinsame Maßnahmen und warnt vor einem zweiten Lockdown.
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat vor einem zweiten Lockdown in Deutschland gewarnt.
Nach einer Sitzung des bayerischen Kabinetts sagte er am Dienstagmittag auf einer Pressekonferenz in München, ein Lockdown rücke näher, wenn es keinen Ruck gebe.
Das Coronavirus vom Herbst sei nicht schwächer als das aus dem März und April.
Deshalb brauche es eine „ernsthafte Reaktion“.

Söder sagte, in anderen Ländern Europas gebe es „extrem negative Anzeichen“. Der CSU-Chef nannte Spanien, Frankreich und Tschechien als Beispiele. „Wir sind in einer sehr ernsten Lage. Es ist kurz davor, die Kontrolle zu verlieren“, so Söder. „Wir müssen Corona ausbremsen, bevor wir echte Notbremsen machen müssen.“
Es sei kurz vor zwölf.
Die Pandemie sei beherrschbar, aber nur, „wenn wir etwas tun“.
Deshalb forderte Söder, dass sich die Regierungschefs der Bundesländer bei ihrem Treffen am Mittwoch auf gemeinsame Regeln einigen sollten.
Es müsse überlegt werden, was am besten für ganz Deutschland sei.
Die Regeln müssten verbindlich und einheitlich sein – und dann auch tatsächlich umgesetzt und die Einhaltung kontrolliert werden.
Zitat & Bild-Quelle: Welt online vom 13.10.2020)

Corona: Söder – „Zweiter Lockdown rückt näher, wenn es keinen Ruck gibt“ – WELT

Deutschland Söder vor Corona-Krisengipfel | Lesedauer: 4 Minuten Kanzlerin Merkel besteht darauf, die Ministerpräsidentenkonferenz morgen als „physisches Präsenzformat“ abzuhalten. CSU-Chef Markus Söder fordert gemeinsame Maßnahmen und warnt vor einem zweiten Lockdown. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat vor einem zweiten Lockdown in Deutschland gewarnt.


Facebook